Informationen und Aufforderung zur Entrichtung der Leerstandsabgabe

Veröffentlichungsdatum28.03.2024Lesedauer4 Minuten
Leerstehende Wohnung

Mit 01.01.2023 ist das Tiroler Freizeitwohnsitz- und Leerstandsabgabegesetz – TFLAG in Kraft getreten. Abgabengegenstand bilden Gebäude, Wohnungen und sonstige Teile von Gebäuden, die über einen durchgehenden Zeitraum von sechs (6) Monaten nicht als Wohnsitz verwendet werden (= Leerstand). Sohin unterliegen „leerstehende“ Wohnungen und Häuser einer Leerstandsabgabe. Diese Abgabe gilt als Instrument zur Schaffung leistbaren Wohnraumes. Für die Gemeinden Tirols soll die Abgabe insbesondere sozialpolistische Aufgaben erfüllen, wie z.B. leerstehende Wohnungen verfügbar für den Wohnungsmarkt zu machen. 

Nach dem Tiroler Freizeitwohnsitz- und Leerstandsabgabengesetz sind die Gemeinden verpflichtet, die Leerstandsabgabe zu erheben. Der Abgabenanspruch entsteht für die ersten 6 Kalendermonate mit Vollendung des 6. Monats, in dem ein Leerstand besteht und in weiterer Folge mit Ablauf des jeweiligen Kalendermonats, in dem ein Leerstand besteht. Der Abgabenschuldner hat die Abgabe für die im abgelaufenen Kalenderjahr entstandenen Abgabenansprüche bis zum 30. April (aktuell bis zum 30.04.2024) des Folgejahres selbst zu bemessen und unter Bekanntgabe der Bemessungsgrundlagen an die Gemeinde zu entrichten. Der Gemeinderat der Marktgemeinde Zirl hat mit Verordnung vom 15.12.2022 die Höhe der monatlichen Leerstandsabgabe ab 01.01.2023 wie folgt festgelegt:

               

Bemessungsgrundlage lt.  Verordnung

 

 

Höhe der Abgabe

 

(monatlich)*

bis  30 m2 Nutzfläche

EUR  40,00

mehr  als 30 m2 bis 60 m2 Nutzfläche

EUR  80,00

mehr  als 60 m2 bis 90 m2 Nutzfläche

EUR  112,00

mehr  als 90 m2 bis 150 m2 Nutzfläche

EUR  160,00

mehr  als 150 m2 bis 200 m2 Nutzfläche

EUR  216,00

mehr  als 200 m2 bis 250 m2 Nutzfläche

EUR  280,00

mehr  als 250 m2 Nutzfläche

EUR  344,00

 


Trotz des Vorliegens eines Leerstandes sieht das Gesetz Ausnahmen von der Abgabepflicht vor, wie z.B. Gebäude, Wohnungen oder sonstige Teile von Gebäuden, die aus rechtlichen, bautechnischen oder vergleichbaren Gründen nicht gebrauchstauglich oder nutzbar sind oder für gewerbliche, land- und forstwirtschaftliche oder berufliche Zwecke verwendet werden. Weiters fällt keine Leerstandsabgabe an, wenn ein zeitnaher Eigenbedarf besteht. Der jeweilige Ausnahmetatbestand ist vom Abgabenpflichtigen im Zuge der Abgabenerklärung bekannt zu geben und glaubhaft zu machen. 

Erklärung zur Leerstandsabgabe

Landesgesetzblatt für Tirol zur Leerstandsabgabe